GUI-Konzepte erstellen mit Pencil

Hallo,

inzwischen ist mein größeres Projekt, indem ich lediglich ein größeres Team unterstützt habe, zu Ende. Daher erstelle ich wieder eigene Anwendungen, mit allen Schritten, wie Analyse, Konzeption, Entwicklung, Test, Dokumentation – einfach alles, was so zum Erstell-Zyklus einer Anwendung gehört.

Dazu gehört ja meist auch entweder einen Klick-Dummy zu erstellen, oder ein GUI-Design. Jetzt kann man sicherlich bei Web-Anwendungen das ganze über HTML machen und mit Default-Werte füllen, bei Desktop- oder Embedded-Anwendungen sieht das meist schwieriger aus.

Vor etlichen Jahren, als der Cutworks-Webshop konzipiert wurde, wurde ein Usability-Konzept als Wireframe von Centigrade erstellt, was eigentlich genau richtig war, um die wesentlichen Sachen ohne großartig mit Farben ins Detail zu gehen, zu visualisieren. Mit welchem Tool Sie das erstellt haben, weiß ich leider nicht mehr, aber die Art und Weise hat mir damals sehr gut gefallen. Im Web habe ich dann mal gesucht, ob es Freeware oder Open-Source-Software gibt, die solche Wireframe-Grafiken erstellen kann und dabei bin ich auf das Pencil-Projekt von Evolus gestoßen, was für viele Betriebssysteme, d.h. sowohl Linux, Mac OS als auch Windows zur Verfügung steht.

Damit kann man wirklich erstklassig Gui-Konzepte erstellen und in verschiedene Formate exportieren. Inzwischen hat sich Pencil wirklich stark gemausert, es bietet in der aktuellen Version auch die Möglichkeiten, eigene bzw. fertige Collections einzubinden und Cliparts online zu suchen, mit denen man seine GUI-Entwürfe noch einfacher und schöner erstellen kann. Neben „Desktop-Guis“ könnt ihr auch Webseiten-Layouts, IPhone / IPad-Layouts und noch viele andere Arten von GUI’s entwerfen. So könnt ihr in wenigen Minuten Oberflächen gestalten und in PNG, PDF, Inkscape-Dateien, OpenOffice-Dokumente oder als Webseite exportieren.

Hier mal zwei Beispiele:

Die Bedienung ist relativ selbst-erklärend, lediglich mit dem Einbinden von eigenen Bildern hatte ich anfangs Probleme. Bilder bindet ihr ein, indem man diese per Drag & Drop ins Pencil zieht. Eine andere Möglichkeit habe ich bisher noch gar nicht gefunden.

Sogar einer meiner Kunden nutzt das inzwischen um seine Ideen den Entwicklern zu präsentieren.

In Kürze werde ich mal ein kurzes Tutorial über Pencil online stellen, damit ihr Eure ersten Gui-Entwürfe erstellen könnt.

GUI-Konzepte erstellen mit Pencil

7 Kommentare zu „GUI-Konzepte erstellen mit Pencil

  • März 13, 2019 um 5:31 pm
    Permalink

    bookmarked!!, I love your site! Saved as a
    favorite, I love your web site! I’ve been browsing online more
    than three hours as of late, yet I by no means found any attention-grabbing article like yours.
    It’s lovely price sufficient for me. Personally, if all website owners and bloggers
    made excellent content as you probably did, the internet will probably be much more helpful than ever
    before. http://pepsi.net

    Antworten
    • Mai 27, 2019 um 7:32 am
      Permalink

      Thank’s very much for the compliment.

      Antworten
  • Mai 23, 2019 um 4:47 am
    Permalink

    Heya this is somewhat of off topic but I was wanting
    to know if blogs use WYSIWYG editors or if you have to manually code with
    HTML. I’m starting a blog soon but have no coding experience so I wanted to get advice from someone with experience.
    Any help would be enormously appreciated!

    Antworten
    • Mai 27, 2019 um 7:31 am
      Permalink

      Hi, I use WordPress for blogging, so you will not need any HTML-Experience. WordPress has a nice and easy to use WYSIWYG-Editor with a lot of nice features and the ability to be extended by a lot of plugins.

      Antworten
  • Mai 26, 2019 um 8:30 am
    Permalink

    I’m not that much of a internet reader to be honest but your blogs really nice,
    keep it up! I’ll go ahead and bookmark your website to come
    back down the road. Many thanks

    Antworten
    • Mai 27, 2019 um 7:32 am
      Permalink

      Thanks very much for this comment.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.